Leitbild

Leitbild der Freien Waldorfschule Frankfurt
Die Freie Waldorfschule Frankfurt bietet den schulischen Rahmen für die Entwicklung der Kinder zu erwachsenen Menschen, die den geistigen, sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen des Lebens gewachsen sind und ihre Gegenwart und Zukunft gestalten können. Das anthroposophische Menschenbild Rudolf Steiners bildet die Grundlage unserer Pädagogik.
Der Unterricht, die Organisation und der Umgang an unserer Schule beruhen auf folgende Grundsätzen:

Eine Erziehung zu Freiheit im Geistigen, Gerechtigkeitsempfinden, Weltoffenheit, Optimismus und Achtsamkeit.

 

Die Entwicklung der in jedem Menschen ruhenden Begabungen und Fähigkeiten durch Wahrnehmen und Fördern seiner intellektuellen, emotionalen, kreativen und willensmäßigen Kräfte.

 

Das Erwecken des Sachinteresses der Schüler sowie die Förderung von freiem Lernwillen und forschendem Verhalten.

 

Die Förderung der schöpferischen Tätigkeit, der Urteilskraft und der Fähigkeit, mit anderen die Gesellschaft zu gestalten und zu erneuern.

 

Die Selbstverwaltung der Schule wird durch die Zusammenarbeit und Verantwortung von Pädagogen und Eltern getragen.

 

Die Mitglieder der Schulgemeinschaft beteiligen sich aktiv an Gremien und Initiativen der Schule.

 

Die Dokumentation von Prozessen und ein offener und rechtzeitiger Informationsfluss bilden die Basis für unsere Kultur des Miteinanders.
Die Kommunikation ist transparent. Unterschiedliche Gremien gestalten Entscheidungsprozesse und respektieren ihre jeweiligen Aufgabenbereiche bei gegenseitiger Achtung und Wertschätzung.

 

Ein ehrlicher und konstruktiver Umgang mit Konflikten ist uns wichtig – oberstes Prinzip dabei ist der Dialog zwischen den Beteiligten.